Lexikon: Grundbegriffe

AJAX progress indicator
Suchen: (löschen)
  • a

  • Ad (Advertisement)
    Ad bzw. Advertisement ist die englische Bezeichnung für eine Werbeanzeige. Im Internet sind damit in der Regel Banner gemeint.
  • AdImpression (AI)
    Eine AdImpression bezeichnet das Anzeigen eines Werbemittels, also einen Werbemittelkontakt.
  • AdSense
    AdSense ist ein häufig genutztes Werbeprogramm von Google, über das Werbetreibende Anzeigen auf anderen Websites schalten können. Website-Betreiber haben damit die Möglichkeit, über Klicks auf die Werbeanzeigen relativ einfach Einnahmen zu erzielen.
  • AdServer
    Ein AdServer ist ein spezieller Server, der Online-Werbemittel steuert und ausliefert. In der Praxis wird häufig sowohl die Hardware als auch die Software als AdServer bezeichnet. Über den AdServer sind ein genaues Targeting und ein exaktes Tracking möglich.
  • AdWords
    Google Adwords ist eines der meistgenutzten Werbeprogramme im Internet und die Haupteinnahmequelle für die Suchmaschine. Werbetreibende können über Keywords (Suchbegriffe) Anzeigen sowohl neben den Google-Suchergebnissen als auch auf anderen Websites schalten. Die Bezahlung erfolgt per Click (CPC).
  • Affiliate
    Als Affiliate wird ein Werbepartner bezeichnet, der Werbung auf seiner Website veröffentlicht und eine umsatzabhängige Provision erhält. Oftmals werden hier Affiliate-Programme genutzt. Die Vergütungsmodelle können unterschiedlichster Art sein, z.B. Cost-Per-Lead oder Cost-Per-Sale.
  • Affiliate-Marketing
    Affiliate-Marketing bezeichnet einen Teilbereich des Online-Marketings, bei dem Affiliates und Merchants eine partnerschaftliche Werbekooperation eingehen.
  • Affiliate-Netzwerk
    Ein Affiliate-Netzwerk vermittelt zwischen Affiliates und Merchants und steuert innerhalb von Affiliate-Marketing-Programmen den Austausch der Werbemittel, das Tracking und die Abrechnung.
  • AIDA-Modell
    Das AIDA-Modell ist ein bekanntes, theoretisches Marketingmodell zur Werbewirkung und Kaufentscheidung, das aus den vier Phasen Attention (Aufmerksamkeit), Interest (Interesse), Desire (Verlangen) und Action (Handeln) besteht.
  • alt-Attribut
    Das alt-Attribut ist ein Bestandteil von HTML. Zum einen werden alt-Attribute verwendet, um Bildern und Grafiken einen beschreibenden Text hinzuzufügen (aus Gründen der Barrierefreiheit), zum anderen beinhalten sie oftmals Keywords (aus Gründen der Suchmaschinenoptimierung)
  • b

  • Backlink
    Backlink ist die Bezeichnung für einen eingehenden Link auf eine Website. Backlinks sind insbesondere für die Bewertung der Website für das Ranking in Suchmaschinen relevant.
  • Banner
    Banner sind grafische Werbemittel in unterschiedlichen Formaten und Arten. Klickt ein Interessent auf ein Banner, so wird er auf die Website des Werbetreibenden geleitet.
  • Blacklist
    Als Backlist bezeichnet man eine Liste mit nicht vertrauenswürdigen Internetadressen. Sie dient dazu, diese Adressen von Marketingmaßnahmen (z.B. im E-Mail-Marketing) auszuschließen.
  • Blog
    Ein Blog ist mit einem Online-Tagebuch vergleichbar, bei dem die verschiedenen Einträge in chronologischer Abfolge veröffentlicht werden. Der Blogautor wird Blogger genannt. Leser von Blogs haben in der Regel die Möglichkeit, die Einträge zu kommentieren.
  • Brand
    Brand ist der englische Begriff für eine Marke.
  • c

  • Click-Through-Rate (CTR)
    Die Click-Through-Rate beschreibt das Verhältnis der Anzahl derjenigen Benutzer, die auf eine Anzeige geklickt haben, zu der Anzahl der Werbeeinblendungen. Die Berechnungsformel lautet: Anzeigenklicks / AdImpressions * 100 Die CTR ist eine bedeutende Kennzahl zur Leistungsbeurteilung einer Anzeigenkampagne und wird umgangssprachlich auch als Klickrate bezeichnet.
  • Clicktracking
    Clicktracking ist eine Methode zur Messung des Klickverhaltens auf Websites. Häufig wird dieses mittels sogenannter Heatmaps zur besseren Visualisierung dargestellt.
  • Content-Management-System (CMS)
    Ein Content-Management-System ist ein zentrales Software-System zur Erstellung und Verwaltung von Website-Inhalten. Zu den bekanntesten Content-Management-Systemen gehören WordPress, Joomla oder Contao.
  • Conversion
    Mit dem Begriff Conversion wird das Erreichen eines Werbezieles beschrieben. Dieses Ziel kann je nach Website unterschiedlich sein und beispielsweise in einem Produktverkauf, einer Anmeldung, einer Anfrage oder einer Registrierung bestehen.
  • Conversionrate
    Die Conversionrate gibt das Verhältnis aller Benutzer zu den Benutzern an, die eine Conversion (also die gewünschte Handlung) ausgeführt haben. Gehen wir von einem Kauf als Conversion aus, berechnet sich die Conversionrate Folgerndermaßen: Formel: Käufer / Besucher * 100 in % Beispiel: 5 / 150 * 100 = 3,33 % (Conversionrate) Die Conversionrate ist für Advertiser neben den Kosten die wichtigste Kennzahl.
  • Cookie
    Ein Cookie ist eine Textdatei, die zur Identifizierung des Nutzers dient. Es wird auf dessen Rechner gespeichert. Der Nutzer kann in den Browsereinstellungen die Cookies zulassen oder sperren. Sind sie zugelassen, hat der Werbetreibende die Möglichkeit, Cookie-Informationen zur eigenen Website, wie z. B. besuchte Webseiten und Aktionen, auszulesen. Damit kann auch festgestellt werden, ob der Benutzer die Seite bereits zuvor aufgerufen hat. Auf diese Weise kann ein Werbetreibender(...)
  • Cost-Per-Click (CPC)
    Cost-Per-Click bedeutet übersetzt Kosten pro Klick und ist ein Abrechnungsmodell, bei dem nur Kosten anfallen, wenn ein Benutzer auf eine Anzeige klickt. Dieses Abrechnungsmodell wird beispielsweise bei dem Werbeprogramm Google AdWords eingesetzt.
  • Cost-Per-Lead (CPL)
    Cost-Per-Lead ist ein Abrechnungsmodell auf Grundlage von gewonnenen Kontaktanfragen. Es kommt häufig im E-Mail-Marketing vor.
  • Cost-Per-Order (CPO)
    Cost-Per-Order ist die Bezeichnung für die Werbekosten pro Bestellung (Order).
  • Crawler
    Als Crawler werden die Programme der Suchmaschinen bezeichnet, die das Internet durchsuchen. Damit wird eine Datenbank an relevanten Internetseiten erstellt.
  • Crossmedia-Marketing
    Der Begriff beschreibt medienübergreifende Marketing-Maßnahmen, z. B. eine inhaltlich aufeinander abgestimmte Werbekampagne in Print-, TV- und Online-Medien.
  • d

  • Deep Link
    Ein Hyperlink, der auf eine Unterseite der Website führt, also in eine tiefere Evene ("deep", englisch für "tief").
  • Disclaimer
    Ein Disclaimer ist ein Hinweis, der auf vielen Websites angegeben wird. Hier distanziert sich der Website-Betreiber von der Haftung für die Inhalte der verlinkten Websites.
  • Double-Opt-in-Verfahren
    Das Double-Opt-In-Verfahren bezeichnet die doppelte Bestätigung einer Anmeldung, beispielsweise zu einem Newsletter oder einem Mitgliederbereich. Mit dem Double-Opt-In-Verfahren sichert sich der Website-Betreiber rechtlich ab, dass keine unaufgeforderten E-Mails (Spam) verschickt werden. Der Nutzer wiederum kann schon bei der Bestätigungs-E-Mail entscheiden, ob er dieser zustimmt oder nicht.
  • Duplicate Content (DC)
    Duplicate Content beschreibt doppelte Inhalte auf verschiedenen Webseiten. Aus Gründen der Suchmaschinenoptimierung sollte Duplicate Content vermieden werden, da Suchmaschinen generell einzigartige Inhalte bevorzugen.
  • h

  • Hits
    Zahl der Zugriffe auf eine Webseite bzw. der Abfragen einer Webseite. Auch wird der Begriff "Page Impressions" verwendet.
  • Host
    Ein Computer in einem Netzwerk. In der Regel wird ein Rechner, der Dienste anbietet, als Server oder Host bezeichnet. Ein Client ist hingegen ein Rechner im Netzwerk, der Anfragen an einem Host stellt. Dies beschreibt das Client-Host-Prinzip.
  • htaccess
    Name einer Steuerungsdatei im Apache-Webserver-System. Sie ermöglicht Einstellungen zu Datei- oder Verzeichnissperrungen, die Regelung von Zugriffsrechten, die serverseitge Umleitung sowie die Optimierung von dynamischen Dateinamen für Suchmaschinen.
  • j

  • JavaScript
    Eine Skript- oder Programmiersprache zur Einbettung in Webseiten. Der Client, in diesem Fall der Browser, muss JavaScript fähig sein, da es sich um eine clientseitige Programmiersprache handelt, die vom Browser aus direkt ausgeführt wird und nicht auf dem Server (serverseitig). JavaScript wird teilweise als Spam-Methode zur Weiterleitung oder für ähnliche Zwecke eingesetzt, da Suchmaschinen es oftmals nicht vollständig interpretieren können.
  • k

  • Key Performance Indicator (KPI)
    Der Key Performance Indicator (KPI) misst den Erfüllungsgrad hinsichtlich gesteckter Zielsetzungen. Für das Internet werden häufig Webanalyse-Tools verwendet, um zu messen, wie erfolgreich eine Kampagne ist. Gemessen werden etwa die Anzahl der Besucher, Klickraten von EMail-Kampagnen, Downloads auf Landingpages oder Newsletter-Anmeldungen.
  • Keyword
    Auch als Stichwort, Suchbegriff oder Schlagwort bezeichnet. Es handelt sich um einen Begriff oder eine Kombination von Begriffen, die von Nutzern in Suchmaschinen eingegeben werden. Bei der Suchmaschinen-Optimierung gilt es, eine Webseite mit entsprechend ausgewählten Keywords zu optimieren, damit Nutzer bei der Eingabe die Seite an möglichst vorderer Position finden.
  • m

  • Meta-Tag
    Festgelegter Bereich im Kopf eines Dokuments, der Informationen zu dem Dokument selbst bereitstellt. Die bekanntesten Meta-Tags für die Suchmaschinen-Optimierung sind description und keywords.
  • o

  • Offpage-Optimierung
    Bezeichnet einen Bereich der Suchmaschinen-Optimierung, bei dem vor allem externe Faktoren optimiert werden, die über die Veränderung der eigentlichen Dokumente hinausgehen. Zur Offpage-Optimierung gehört hauptsächlich das Aufbauen von eingehenden Verweisen auf die eigene Website.
  • Onpage-Optimierung
    Dieser Bereich der Suchmaschinen-Optimierung beschäftigt sich mit der Optimierung der Seiteninhalte. Darunter allen unter anderem Änderungen im HTML-Code sowie die Textoptimierung.
  • p

  • PageRank
    Skala zwischen null und zehn (0 - 10) für die Linkpopularität einer Webseite bei Google. Je mehr eingehende Verweise eine Webseite verzeichnen kann, desto höher ist ihr PageRank. Abkürzung: PR
  • r

  • Referrer
    Bezeichnet eine verweisende Seite, in der Regel die Seite, von der ein Besucher kommt. Der Referrer wird über das HTTP-Protokoll mitgeliefert und ist im Rahmen des Controllings zur Analyse der Besucherherkunft von Bedeutung.
  • Rich Snippets
    Unter Rich Snippets sind Elemente zu verstehen, die zusätzlich zu den standardmäßig angezeigten Elementen Seitentitel, Beschreibungstext (Meta Description) und URL in der Websuche angezeigt werden. Rich Snippets basieren auf Mikroformatauszeichnung. Häufig anzutreffende Rich Snippets sind die Anzeige von Preisen, Bewertungen oder Eventdaten.
  • robots.txt
    Textdatei, die vor dem Crawling von einem Webcrawler abgefragt wird. Die Datei kann spezifische Anweisungen darüber enthalten, welche Ressourcen auf einer Website nicht indexiert werden dürfen.
  • s

  • Sitemap
    Eine Seite innerhalb einer Webpräsenz, die die Struktur des gesamten Angebots meist in hierarchisch gegliederten Ebenen anzeigt. Dabei finden sich jeweils Links zu allen Unterseiten, was sowohl für den suchenden Nutzer als auch zur Indexierung für Crawler hilfreich ist. Außerdem existiert das sogenannte Google-Sitemap-Programm, das die Aufnahme von Ressourcen in den Index über eine XML-Datei erlaubt.
  • Spam
    Bezeichnet alle Optimierungsmaßnahmen, die nur zur besseren Positionierung in den Ergebnislisten der Suchmaschinen durchgeführt werden, ohne dass sie in den meisten Fällen vom Besucher bemerkt werden oder diesem nutzen. Spam ist ein Verstoß gegen die Qualitätsrichtlinien von Suchmaschinen und wird bei Entlarvung mit einer Löschung aus dem Index abgestraft.
  • Spider
    Andere Bezeichnung für Crawler. Bezeichnet den Teil eines Suchmaschinen-Systems, der die Webseiten besucht und zur weiteren Verarbeitung herunterlädt.